Pfingszeltlager 2018

Bewegende Zeiten beim Pfingstlager

Pfingstzeltlager auf dem Füllmenbacher Hof 18. bis 21. Mai 2018

Illingen/Zaisersweiher - Von vielen lang ersehnt war es am Pfingstwochenende endlich wieder soweit: Das Zeltlager der evangelischen Kirchengemeine Illingen auf dem Füllmenbacher Hof stand an. Die Kinder und Jugendlichen  rund um Diakon Thomas Knodel wanderten die gut 13 Kilometer von Illingen zu den Jugendhäusern Füllmenbacher Hof nach Zaisersweiher. Die Illinger Jungenschaft hatte dort bereits die Zelte aufgebaut, das ehrenamtliche Küchenteam das Abendessen (Wurstsalat) zubereitet und die übrigen Betreuer die Zeltaufteilung vorgenommen und das Drumherum vorbereitet. Kurz vor 19 Uhr füllte sich dann das Camp mit Leben, die Kinder kamen erschöpft und aufgeregt an und belegten ihre Zelte. Knapp 70 Personen, einschließlich der ehrenamtlich Mitarbeitenden nahmen an dem Zeltlager teil.

Nach dem Essen dann das Highlight des Zeltlagers: Jeden Abend trafen sich Teilnehmer, Betreuer, Küchenteam und Jungenschaft am Lagerfeuer zum Lieder singen, Spiele spielen, Geschichten hören. In diesem Jahr stand das Camp unter den Motto „Pfingsten bewegt Menschen“, die Kinder lernten in täglichen Spielszenen, beim Basteln, beim Spielenachmittag, Geländespiel und einem gemeinsam gestalteten Gottesdienst am Sonntag, was Pfingsten für Christen bedeutet – und hatten natürlich eine ganze Menge Spaß dabei.

Einige Teilnehmer kommen bereits seit Jahren zu dem alle zwei Jahre stattfindenden Zeltlager, viele Betreuer und Helfer waren selbst schon als Kinder dabei und bringen inzwischen ihren eigenen Nachwuchs mit. Das macht die Besonderheit dieses Camps aus: Es ist familiär, abwechslungsreich und doch gibt es einige Traditionen, die von allen Beteiligten gerne aufrecht erhalten werden – von den Liedwünschen beim Lagerfeuer („Hoch auf dem gelben Wagen“), dem leckeren Essen („Apfelschnee“) bis zur Nachtwanderung. Da kann auch ein bisschen Regen niemanden schrecken.  Melanie Croyé.

Die Evangelische Kirchengemeinde Illingen bedankt sich bei den zahlreichen Mitarbeitenden des Zeltlagers herzlich. Durch ihren Einsatz wurde es möglich, dass Begegnung, Freude, Spiel und Spaß in vielfältiger Weise möglich wurde. „Pfingsten verändert Menschen“ war das Thema des Zeltlagers auf dem Füllmenbacher Hof. Froh und dankbar kamen Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene vom Zeltlager nach vier Tagen auf dem Zeltlager wieder zurück.

Diakon Thomas Knodel