Kinderkirche

Liebe Kinder,

Ihr wollt Eurer Mutter was Gutes tun und habt schon eine tolle Idee. Ihr geht raus und pflückt im Garten einen schönen bunten Strauß. Voller Freude überreicht Ihr der Mutter die Blumen.  Aber was ist das? Sie freut sich gar nicht darüber, weil die Blumen aus Nachbars Garten sind.

Ihr seid traurig und denkt: „Aber ich habe es doch nur gut gemeint.“

In unserer Geschichte in der Bibel (Matthäus 26, Verse 6 bis 13) ist da eine Frau, die Jesus eine Freude machen will. Wie ergeht es ihr? Wird Jesus sich darüber freuen?

Jesus ist mit seinen Jüngern in einem Dorf bei Jerusalem. Bald ist das Passahfest. Kurz zuvor ist Jesus in Jerusalem auf einem Esel eingezogen. Alle haben ihm zugejubelt. Aber Jesus hat auch gesagt, dass schwere Zeiten anbrechen und er bald sterben wird. Die Jünger können das nicht so recht glauben.

Jetzt aber sind Sie bei einem Freund zum Essen eingeladen. Es herrscht gute Stimmung. Da kommt die Frau herein. Niemand kennt sie. Was macht sie da? Sie holt eine kleine Flasche, ein kostbares Ölgefäß. Sie öffnet die Flasche und gießt das Salböl über den Kopf von Jesus. Ein guter Geruch breitet sich im ganzen Zimmer aus. Die Jünger trauen ihren Augen nicht. Was macht die Frau da? Sie werden wütend. „Das war doch teures Öl.“ Sie schimpfen mit der Frau. „Das Öl zum Salben hättest du doch verkaufen können und das Geld den Armen geben können. Was fällt dir ein, hier so hereinzuplatzen und zu stören?“

Die Frau wird ganz unsicher. Am liebsten wäre sie davongelaufen.

Doch dann fängt Jesus an zu reden. Er sagt zu den Jüngern: „Warum macht ihr der Frau das Leben schwer? Sie wollte mir etwas Gutes tun und mir ihre Liebe und Dankbarkeit zeigen. Das hat mir gutgetan. Sie hat mich auf die schweren Zeiten, die mir bevorstehen, vorbereitet.“ Da werden die Jünger ganz still.

 

Möchtet Ihr auch jemandem eine Freude machen? Eine selbst gebastelte Karte oder eine Blume -vielleicht nicht gerade aus Nachbars Garten- sind eine gute Idee.

Herzliche Grüße von eurem KiGo-Team